DAVID HASSELHOFF

David Hasselhoff – Mr. Baywatch

David Michael Hasselhoff ist in Baltimore zur Welt gekommen. In seinen Adern fließt auch deutsches Blut, denn seine Vorfahren stammen aus Völkersen (in der Nähe von Bremen) und sind 1865 in die USA eingewandert.

Hasselhoff studierte Theaterwissenschaften am Bates College und an der Oakland University.

Sein Debüt gab David Hasselhoff in der Seifenoper Schatten der Leidenschaft (Young and the Restless) im Jahr 1975 als Dr. William Snapper Foster, Jr. und blieb der Serie sechs Staffeln lang erhalten. Währenddessen erschien er das erste Mal auf der Leinwand in den Filmen „Vanelleeis und Pettingcoats“ (1976) und „Star Crash - Sterne im Duell“ (1978), sowie in einigen TV-Spielfilmen. 1980 ergatterte Hasselhoff seine erste Hauptrolle in einer Serie - in der Comedy Semi-Tough - doch die wurde nach wenigen Episoden abgesetzt. Nach Gastrollen in Love Boat (1980/81), feierte der 1,93m große Schauspieler auch schon seinen internationalen Durchbruch als er die Rolle von Michael Knight in Knight Rider (1982-86) übernahm. Auch wenn die Actionserie um das sprechende Auto KITT nach vier Staffeln abgesetzt wurde, genießt sie bis heute einen gewissen Kultstatus bei den Fans.

Ab 1989 streifte David Hasselhoff, nachdem Tom Selleck die Rolle ausgeschlagen hatte, die rote Badehose über und rettete als Mitch Buchannon mit seinen Rettungsschwimmer-Kollegen in Baywatch (1989-2000) das Leben unzähliger Ertrinkenden am Malibu Beach. Die Serie eroberte dank den knappen Badeanzügen der weiblichen Stars, vor allem Pamela Anderson, die Bildschirme weltweit und gilt als die meist gesehene TV-Serie überhaupt.

Während der Baywatch-Ära schlüpfte David Hasselhoff noch einmal in die Rolle von Michael Knight für den TV-Spielfilm „Knight Rider 2000“ (1991).

Im Jahr 2000 gab David Hasselhoff sein Debüt am Broadway in der Titelrolle von „Jekyll & Hyde“ und spielte 2004 ebenfalls die Hauptrolle in dem Musical „Chicago“ in London. Danach übernahm der Darsteller zahlreiche Rollen in denen er sich selbst aufs Korn nimmt: 2004 gibt er in „Der SpongeBob Schwammkopf Film“ den Rettungsschwimmer, in „Voll auf die Nüsse“ (2004) spielt er einen deutschen Dodgeball-Trainer und in „Eurotrip“ taucht er in einem Waschraum auf. In „Klick“ (2006) spielt er Adam Sandlers Boss und in „Kickin' It Old Skool“ (2007) wieder sich selbst. Daneben war Hasselhoff in „Baywatch - Hochzeit auf Hawaii“ (2003) zu sehen, sowie zu Gast in Just Shoot Me (2002), Still Standing (2003) und im Piloten zum gescheiterten Reboot von Knight Rider (2008).

Neben seiner Schauspielkarriere hat sich David Hasselhoff ebenfalls eine Musikkarriere aufgebaut und hat zwischen 1985-2011 insgesamt 17 Alben herausgebracht. Vor allem im deutschsprachigen Europa war er damit erfolgreich und landete mit „Looking for Freedom“ (1989) in Deutschland, Österreich und Schweiz einen Nummer-Eins-Hit. Mit „Do the Limbo Dance“ konnte er nur noch die Österreicher überzeugen. Doch seine letzte Singleauskopplung „Jump in my Car“ schaffte es 2006 auf Platz 3 der UK-Charts dank einer Internet-Kampagne seiner Fans, die eigentlich dafür gedacht war „Looking for Freedom“ durch Downloads an die Spitze der britischen Charts zu katapultieren.

Mit David Hasselhoff erleben Sie die Party des Jahres.