David Hasselhoff

Mr. Baywatch

David Hasselhoff Management

David Michael Hasselhoff stammt zwar aus Baltimore, aber seine Vorfahren sind 1865 aus Völkersen bei Bremen in die USA eingewandert. Er wollte schon immer Schauspieler werden und studierte Theaterwissenschaften am Bates College und an der Oakland University. In der Seifenoper „Schatten der Leidenschaft“ (Young and the Restless) schaffte er als Dr. William Snapper Foster Jr. im Jahr 1975  sein Debüt vor der Kamera. Er spielte sechs Staffeln in der Serie. Zeitgleich erhielt er Rollen in Filmen wie „Vanelleeis und Pettingcoats“ (1976), „Star Crash - Sterne im Duell“ (1978) und anderen TV-Spielfilmen. Die erste Hauptrolle kam 1980 in der Comedy Semi-Tough, die jedoch nach wenigen Episoden abgesetzt wurde. Er übernahm einige Gastrollen in „Love Boat“ in den Jahren1980 und 1981. Dann folgte der ganz große, internationale Durchbruch, als der 1,93m große Schauspieler die Rolle des Michael Knight in der Kult-Serie „Knight Rider“ übernahm. Er spielte sie von 1982-1986, bis die Action-Serie rund um das sprechende Auto KITT nach vier Staffeln abgesetzt wurde. 1989 lehnte Tom Selleck die Rolle des Rettungsschwimmers Mitch Buchannon in der Erfolgsserie „Baywatch“ ab und David Hasselhoff schlüpfte an seiner Stelle in die rote Badehose. Bis zum Jahr 2000 rettete er an der Seite von Pamela Anderson und anderen weiblichen Stars, die gute Figur im Badeanzug machten, zahllose Ertrinkende am Strand von Malibu. 1991, nach der erfolgreichen Zeit bei „Baywatch“, das als meistgesehen TV-Serie gilt, wechselte Hasselhoff für den TV-Spielfilm „Knight Rider 2000“ noch einmal als Michael Knight ins Cockpit des sprechend Super-Autos.

Im neuen Jahrtausend wechselte David Hasselhoff ans Theater und gab am Broadway sein Debüt mit der Titelrolle in „Jekyll & Hyde“. 2004 spielte er in London die Hauptrolle im Musical „Chicago“.

Nach dem Theater ging es zurück zum Film. David Hasselhoff übernahm zahlreiche Rollen, die auf seine eigene Biografie anspielten: So spielte er 2004 in „Der SpongeBob-Schwammkopf-Film“ den Rettungsschwimmer, 2004 in „Voll auf die Nüsse“ einen deutschen Dodgeball-Trainer und in „Eurotrip“ taucht er in einem Waschraum auf. 2006 in „Klick“ spielt er Adam Sandlers Boss und 2007 neuerlich sich selbst in „Kickin' It Old Skool“. Daneben durfte Hasselhoff 2003 in „Baywatch - Hochzeit auf Hawaii“ natürlich nicht fehlen. Er trat 2002 als Gast in „Just Shoot Me“ auf, 2003 in „Still Standing“ und 2008 im Pilotfilm zu dem Reboot von Knight Rider, das allerdings scheiterte.

David Hasselhoff machte auch als Sänger Karriere. Er brachte 1985-2011 17 Alben heraus, die vor allem im deutschsprachigen Europa erfolgreich waren. 1989 landete er mit  „Looking for Freedom“ in Deutschland, Österreich und der Schweiz einen Nummer-Eins-Hit. „Do the Limbo Dance“ überzeugte hingegen nur die Österreicher. Die Singleauskopplung „Jump in my Car“ schaffte es dank einer Internet-Kampagne seiner Fans 2006 auf Platz 3 der UK-Charts, mit der ursprünglich „Looking for Freedom“ durch Downloads an die Spitze der britischen Charts katapultiert werden sollte.

David Hasselhoff macht jede Party zum coolsten Event des Jahres.

David Hasselhoff live erleben 

Inhalte von Youtube werden aufgrund deiner aktuellen Cookie-Einstellungen nicht angezeigt. Klicke auf “Anzeigen”, um den Cookie-Richtlinien von Youtube zuzustimmen und den Inhalt anzusehen. Mehr dazu erfährst du in der Youtube Datenschutzerklärung. Du kannst der Nutzung dieser Cookies jederzeit über deine eigenen Cookie-Einstellungen widersprechen.

Anzeigen